Für die Zukunft forschen. Heute Leben verändern.

Allergan ist jetzt Teil von AbbVie.

PRESSEMITTEILUNG

AbbVie schließt richtungsweisende Akquisition von Allergan ab

  • Es entsteht ein BioPharma-Unternehmen, das in mehreren zentralen Therapiegebieten branchenführend ist: Immunologie, Hämatoonkologie, Neurologie und Allergan Aesthetics.
  • Ein starkes Produktportfolio und eine vielversprechende Pipeline stehen für nachhaltiges, langfristiges Wachstum.
  • Die Akquisition von Allergan stärkt direkt die führende Marktposition und Profitabilität von AbbVies Wachstumsplattform.
  • Thomas C. Freyman wird Mitglied von AbbVies Board of Directors.


Wien , 12. Mai 2020 – Das globale, forschende BioPharma-Unternehmen AbbVie hat die Akquisition von Allergan plc abgeschlossen, nachdem alle zuständigen Behörden und auch der Irish High Court der Übernahme zugestimmt haben.

„Wir freuen uns sehr, diesen wichtigen Meilenstein für unser Unternehmen, unsere Mitarbeiter*innen, Aktionär*innen und Patient*innen erreicht zu haben“, sagte Richard A. Gonzalez, Chairman und Chief Executive Officer von AbbVie. „Das Engagement unserer neuen Kolleg*innen von Allergan wie auch unserer eigenen Mitarbeiter*innen, um dieses neue Kapitel für unser Unternehmen aufschlagen zu können, hat mich sehr beeindruckt. Das neue AbbVie wird in vielen wichtigen Therapiegebieten mit einem gut diversifizierten Produktportfolio und einer starken Pipeline branchenführend sein. Dank unserer finanziellen Stärke können wir weiter in innovative Forschung investieren und auch künftig dem medizinischen Bedarf von Patient*innen begegnen, die auf unsere Therapien vertrauen. Ich bin stolz auf beide Organisationen und freue mich auf die Möglichkeiten, die sich uns nun bieten!“

Gut aufgestellt für langfristiges Wachstum in wichtigen Therapiegebieten

Dank der Akquisition kann AbbVie seine Umsatzbasis deutlich ausbauen und diversifizieren: Zum einen kann die bestehende Führungsposition des Unternehmens in der Immunologie und in der Hämatoonkologie weiter ausgebaut werden. Zum anderen bringt Allergan zudem neue Wachstumsmöglichkeiten in der Neurologie und in der medizinischen Ästhetik weltweit führende Marken ein. Das breite Produktportfolio von AbbVie allein wird im Jahr 2020 voraussichtlich einen Umsatz von rund 30 Milliarden US-Dollar exklusive Humira erzielen, der Gesamtumsatz von AbbVie und Allergan zusammen wird sich demgemäß aktuellen Berechnungen zufolge auf rund 50 Milliarden US-Dollar belaufen. Dadurch ist das Unternehmen sehr gut für ein langfristiges Wachstum und für Investitionen in Innovationen über das gesamte Spektrum seiner Therapiegebiete hinweg aufgestellt, und damit auch für eine entsprechende Gewinnausschüttung. Dank des erhöhten operativen Cashflows rechnet AbbVie mit einer raschen Tilgung seiner Verbindlichkeiten.

Im Zuge der Akquisition hat das AbbVie Board of Directors Thomas C. Freyman, ehemals Executive Vice President und Chief Financial Officer von Abbott, zum neuen Mitglied des AbbVie Board of Directors gewählt. Thomas Freyman war zuletzt Mitglied des Board of Directors von Allergan.

Finanzielle Details

Gemäß den Bedingungen der Transaktion erhalten Aktionäre von Allergan 0,8660 Aktien von AbbVie und eine Auszahlung von 120,30 US-Dollar für jede Allergan-Aktie, was einem Gegenwert von insgesamt 193,23 US-Dollar pro Allergan-Aktie entspricht (basierend auf dem Schlusskurs der AbbVie-Stammaktie von 84,22 US-Dollar am 07. Mai 2020). Die Allergan-Stammaktie wird mit dem Schluss des Handelstags am 08. Mai 2020 nicht mehr an der New Yorker Börse gehandelt.

Hier finden Sie die englischsprachige Pressemitteilung.