Das Führungsteam von AbbVie

Unsere Mission – im Leben der Menschen eine einzigartige Wirkung zu haben – beginnt ganz oben. 

Lernen Sie das Führungsteam von AbbVie Österreich kennen

Mag. Ingo Raimon

General Manager von AbbVie in Österreich

Mag. Ingo Raimon gilt als versierter Kenner der forschenden Pharmaindustrie. Der gelernte Jurist war seit über 30 Jahren für Abbott in unterschiedlichen Funktionen und Ländern tätig – in den letzten 13 Jahren als General Manager in Österreich. Mit Jänner 2013 übernahm Ingo Raimon die Geschäftsführung des biopharmazeutischen Unternehmens AbbVie.

Mag. Alexandra Ecker

Business Unit Director Oncology

„Wir sind überzeugt davon, dass wir es sind, die die neuen Standards in der Onkologie definieren. Wir sind führend im Bereich der Hämatologie und mit unseren vielversprechenden Produkten in der Pipeline bringen wir Innovation zu Patient*innen, die von Krebserkrankungen betroffen sind. Solange wir Krebs nicht heilen können, setzen wir alles daran, Leben zu verlängern und zu verbessern.“

Dr. Andreas Homolka

Head of Regulatory

„Die Entwicklung eines Medikaments ist sehr ressourcenintensiv. Von 10.000 Substanzen schafft es nur eine bis zur Marktreife. Dabei muss die Substanz laufend ihre Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit unter Beweis stellen. Erst mit der Zulassung durch die Arzneimittelbehörde profitieren Patient*innen von unseren medizinischen Neuerungen.“ 

Mag. Christian Hochmayer

Ethics & Compliance Manager

„Transparenz schafft Vertrauen. Und AbbVie´s Bestreben ist es, das Vertrauen der Öffentlichkeit in das Gesundheitswesen und in die darin agierenden Partner zu stärken. AbbVie kooperiert mit unterschiedlichen Akteuren im österreichischen Gesundheitswesen zum Wohle der Patient*innen. Jede Zusammenarbeit erfolgt dabei im Rahmen von geltenden Kodizes, Regularien und Gesetzen.“

Mag. Elisa Meyer

Business Unit Director Specialty Care  (derzeit in
Karenz) 

„Wir sind überzeugt davon, dass wir umso mehr Menschen helfen können, je fokussierter wir agieren. Innovation und Wissenschaft sind unsere Treiber gegen die schwersten Erkrankungen der Welt. Verständnis und Leidenschaft sind unser Motor.“

Dr. Erich Eibensteiner

Director Market Access & Government Affairs

„Ein innovatives Arzneimittel kann nur dann seinen umfassenden Wert für den Patient*innen, das System und die Gesellschaft entfalten, wenn es dort ankomnt, wo es gebraucht wird: beim Patient*innen. Optimale Rahmenbedingungen für den Zugang sind hier entscheidend für den Innovations-, Spitzenmedizin- und Pharmastandort Österreich und damit letztlich für AbbVie“

Mag. (FH) Irene Schlager

Customer Excellence Director

„Wir ermöglichen Patient*innen ein besseres Leben mit innovativen Therapien. Ein ganzheitlicher Ansatz, rund um den Menschen und seine Bedürfnisse, ist Kern unserer täglichen Arbeit. Daran orientiert, gestalten wir bei AbbVie Lösungen, die sich positiv auf das Leben und das gesellschaftliche Umfeld auswirken.“ 

Mag. Judith Kunczier

External Affairs Director

„Ein Leben zu verbessern, kann alles verändern. Davon sind wir bei AbbVie überzeugt. Innovationen von AbbVie helfen Menschen mit schwerwiegenden Erkrankungen, mehr Lebensqualität zu bekommen und aktiv im Berufs- und Familienleben zu bleiben.“

Miriam Schaaf

Finance Director

„Als AbbVie tragen wir Verantwortung für unsere Mitarbeiter*innen und den Standort. 2017 investierte AbbVie rund 500.000 Euro für klinische Studien an österreichischen Zentren. Zudem sichert jeder der rund 140 Mitarbeiter*innen unserer Niederlassung einen weiteren Arbeitsplatz in Österreich. Das ist die Wertschöpfung, die wir bringen.“

Mag. Ulrike Weiß

Human Resources Director

„Unsere Mitarbeiter*innen sollen eine gute Balance von Berufs- und Privatleben haben, das ist uns bei AbbVie besonders wichtig. Dazu gehört neben guten Karriere- und Verdienstmöglichkeiten auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. So können wir Talente für AbbVie gewinnen und diese langfristig in unserem Unternehmen halten. Schließlich ist es das Know-how unserer Mitarbeiter*innen, das uns einen klaren Wettbewerbsvorteil bringt.“