Krebs

Innovative Therapien für einige der am schwersten behandelbaren Krebsarten entwickeln – das ist uns bei AbbVie Österreich ein Anliegen. Intensive Forschung bringt den Durchbruch in Teilbereichen.

Unsere Forschung zu Krebserkrankungen

AbbVie möchte die Art und Weise verändern, wie schwerwiegende Krebserkrankungen behandelt werden. Unser Anspruch ist zu revolutionieren, was es bisher an Therapien gibt und gab. Im Zentrum dieses Anspruchs steht die Forschung. Unser Schwerpunkt sind Therapieansätze, die den Lebenszyklus von Tumoren steuern und blockieren. Über 340.000 Menschen leben in Österreich mit Krebserkrankungen. Jährlich erkranken rund 39.000 Menschen an Krebs und bis 2030 soll sich die Zahl der Neuerkrankungen verdoppeln. Wir wollen die Lebensqualität von Menschen verbessern, die an Krebs leiden. Deshalb erforschen wir Therapien für knapp 20 verschiedene Krebsarten, für die es heute keine oder nur unzureichende Behandlungsmöglichkeiten gibt.

Innovative Therapien für schwer behandelbare Krebsarten

Die Krebszelle ist ein wahrer Verwandlungs- und Überlebenskünstler. Die Therapien von AbbVie richten sich gegen die Prozesse, die die Krebszellen zum Überleben benötigen. Wir fokussieren uns auf Krebsarten, die am schwersten zu behandeln sind. Dazu zählen die chronisch lymphatische Leukämie, Brustkrebs, Glioblastom oder  multiples Myelom. In der klinischen Krebsforschung arbeiten wir mit beinahe allen österreichischen Universitätszentren sowie führenden Spitälern zusammen.  

Therapie gegen chronisch lymphatische Leukämie

Im Dezember 2016 gelang AbbVie ein bedeutsamer Durchbruch auf dem Gebiet der Onkologie: Die Zulassung für ein Arzneimittel zur Behandlung chronisch-lymphatischer Leukämie in Österreich, der häufigsten Form von Blutkrebs. Mit diesem Medikament lassen sich die Krebszellen zielgerichtet abtöten.