Klinische Studien

Patientenleben durch innovative Medikamente zu verbessern – dieses Ziel verfolgt AbbVie Österreich. In klinischen Studien testen wir die Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneimitteln in vier Phasen. Das bringt neue Chancen für viele Betroffene.

Klinische Studien als Kern innovativer Forschung

Klinische Studien bilden das Herz unserer Forschung. Sie dienen zur Überprüfung der Sicherheit und Wirksamkeit neuer Medikamente. AbbVie verpflichtet sich den anerkannten weltweiten Qualitätsstandards zur Durchführung klinischer Studien. Jede unserer Studien folgt diesen Standards. Zudem arbeiten wir eng mit führenden heimischen Instituten zusammen – wie beispielsweise der Medizinischen Universität Wien oder der Medizinischen Universität Graz.

Klinischer Entwicklungsprozess in vier Phasen

Forschung bei AbbVie Österreich startet nach der präklinischen Phase. Im Rahmen klinischer Studien testen wir neue Arzneimittel erstmals gemeinsam mit Patienten. Diese Studien sind in vier Phasen aufgeteilt, aus denen wir wichtige Informationen zur Unbedenklichkeit und Wirksamkeit eines Medikaments gewinnen. Sie werden sowohl vor als auch nach der Markteinführung des Arzneimittels durchgeführt. Je nach Behandlungsform nehmen gesunde oder betroffene Patienten an unseren Programmen teil.

Österreichische Forschung zeigt Wirkung

Bei AbbVie Österreich arbeiten rund 40 unserer Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung. Gemeinsam rücken wir unserem Ziel immer näher: Die Gesundheit, Versorgung und Lebensqualität von Betroffenen zu verbessern. Im Jahr 2017 investierte AbbVie Österreich rund EUR 500.000 für klinische Forschung an heimischen Zentren und führt aktuell 35 Studien durch. Allein in den Jahren von 2013 bis 2016 konnten wir über 4.200 Patienten für Nicht-interventionelle Studien gewinnen.